newest-header

Der Grundton

Der erste Schritt ist, die Lippen dicht am Mundstück anzulegen und deine Lippen auf sehr entspannte Weise flattern zu lassen, um den Grundton zu erhalten. Viele Menschen weltweit spielen besonders gerne diesen einen Grundton und verändern den Klang, indem sie verschiedene Obertöne mit der Form des Mundes und Bewegungen der Zunge hervorheben, wie zum Beispiel: „uiiiouuuaaaooo“.

Während auch Yolŋu die Form ihres Mundes verwenden, um auf subtile Art den Ton während des Spiels zu verändern, so halten sie sich nicht lange damit auf, mit diesen langsamen Töne und diesen hohen flirrenden Obertönen herumzuexperimentieren – ihnen geht es hauptsächlich um den Rhythmus. Sie beginnen das Spiel mit kurzen Tönen, wie um das Instrument aufzuwärmen, und spielen dann einen kurzen Grundton bevor der Rhythmus beginnt. Außerdem wären dabei normalerweise auch Gesänge zu hören, nicht nur Yidaki.

Hörbeispiel von Djaluˈ

Viele Spieler weltweit setzen das Didjeridu seitlich am Mund statt mittig an. Einige wenige ältere Yolŋu, die sich bestimmte sanfte Spielstile angeeignet haben, tun dies ebenso. Aber die meisten spielen ausschließlich aus der Mitte, da dieses eher ihrem Stil entspricht, bei dem die Zunge kraftvoll einsetzt wird, um die Luft energisch direkt aus dem Mund zu stoßen.

Marritjŋu Gurruwiwi und Mirrwatŋa Munyarryun spielen Yidaki – aus der Mitte!